Bill Wyman Dokumentarfilm wurde von Sheffield Doc/Fest nach Protesten gegen den „Sexualraubtier“ abgesetzt.

Die Europapremiere von The Quiet One wird abgesagt, nachdem sich der ehemalige Rolling Stone über die angebliche Pflege seiner zweiten Frau Mandy Smith beschwert hat, als sie ein Kind war.

Eine neue Dokumentation über den ehemaligen Rolling Stone Bill Wyman wurde nach Protesten über die Umstände von Wymans zweiter Ehe aus dem Programm des bevorstehenden Sheffield Doc/Fest gestrichen.

The Quiet One, das als „eine Reise aus erster Hand durch Wymans außergewöhnliche Erlebnisse“ bezeichnet wird, ist das erste Feature von Regisseur Oliver Murray und nutzt die Sammlung des Bassisten mit umfangreichen Tagebüchern sowie Fotos und Videos.

Obwohl er die Spanne von Wymans Leben und Karriere abdeckt, von der Erziehung durch seine Großmutter bis zum Ausscheiden aus den Steinen im Jahr 1993, wird in der offiziellen Synopse des Films über Wymans zweite Ehe keine Erwähnung gefunden.

Er und Mandy Smith heirateten 1989, als sie 18 und er 52 Jahre alt war. Er hatte sie angeblich seit ihrem 13. Lebensjahr gepflegt; sie berichtete später, dass sie erst mit 14 Jahren Sex hatten.

Registrieren Sie sich für das Update

Sheffield erhielt Dutzende von Beschwerden über das geplante Screening – und die anschließenden Fragen und Antworten mit Wyman und Murray – und sagte, dass sie einem angeblichen Sexualraubtier eine Plattform boten.

Unterhalb des Postings für die Premiere äußerten die Nutzer Bedenken, dass „diese Veranstaltung von der lokalen Behörde gesponsert wird“? Wenn ja, wurden die Einwohner von Sheffield, deren Steuern zum Festival beigetragen haben, konsultiert, um über die Überschrift[ein angeblicher] Sexualstraftäter zu sprechen?“

Ein weiteres hinzugefügt: „Sind die Ereignisse des Jahres 2018 für Ihr Team völlig unbemerkt geblieben? Unterstützt du dieses Verhalten, weil es so aussieht, als ob du es entschuldigst und das Gefühl hast, dass er ein geeigneter Sprecher für dein Festival ist? Schrecklich.“

Das Festival hat keine formelle Erklärung abgegeben, aber auf Facebook sagte es, dass es „beschlossen hat, die Vorführungen abzusagen“ und dass volle Rückerstattungen gewährt werden. Die Weltpremiere des Films ist noch für den 2. Mai auf dem Tribeca Filmfestival in New York geplant. Der Wächter hat sich an Tribeca gewandt, um einen Kommentar abzugeben.

Smith und Wyman trennten sich 1991 und ließen sich bald darauf scheiden. Im Jahr 2010 sagte Smith – der sich für eine Erhöhung des Einwilligungsalters von 16 auf 18 Jahre eingesetzt hat -: „Ich war minderjährig, aber ich war mitschuldig. Jetzt sehe ich es schwarz auf weiß.“

Im Jahr 2013 berichtete Wyman, dass er sich an die Polizei und Staatsanwälte gewandt hatte, um zu fragen, ob sie ihn interviewen wollten, nur um dann zu erfahren, dass sie kein Interesse daran hatten. Er sagte: „Wir alle haben ein Skelett im Schrank. In meinem Fall wurde es der Welt bekannt gemacht, und das war nicht wirklich fair, glaube ich nicht.“